Vor Versicherungsabschluss vergleichen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Bester Tarif für die Versicherung finden

Es gibt im Leben viele Dinge, die passieren können und darum gibt es die eine oder andere Versicherung, mit der man sich zumindest finanziell gegen diverse Ereignisse wappnen kann. Natürlich hegt man vor so manchem Versicherungsabschluss die Hoffnung, dass man die Absicherung am besten nie, oder zumindest nicht allzu oft in Anspruch nehmen muss, schließlich versichert man sich ja gegen unangenehme Ereignisse. Im Idealfall bezahlt man also die Versicherung quasi umsonst und darum ist es umso wichtiger, entsprechende Angebote genau zu vergleichen und ausfindig zu machen, wo sich ein bester Tarif finden lässt.

Richtig versichert?
Richtig versichert?

Konkrete Vorstellungen zur Versicherung

Damit ein jeweils bester Tarif gefunden werden kann, sollte man unbedingt vor dem Vertragsabschluss Art und Umfang der gewünschten Versicherung klar definiert werden. Nur, wer konkrete Vorstellungen darüber hat, welche Risiken bestehen und gegen welche Risiken überhaupt versichert werden soll, kann auch effektiv vergleichen. Direkt eine Versicherung nach einem Angebot anzusprechen ist im Zeitalter des Internets kaum noch empfehlenswert. Viel besser ist es, wenn man selbst aktiv wird und sich vorab auf Plattformen wie beispielsweise Besttarif informiert. Das schützt nämlich davor, dass man sich von einem Versicherungsvertreter dazu überreden lässt, mehr zu versichern, als man eigentlich will oder braucht. Prinzipiell spricht jedoch nichts dagegen, auch ein Beratungsgespräch mit einem Versicherungsvertreter in Anspruch zu nehmen, doch wer hier gut vorbereitet rein geht und selbstsicher formuliert, was benötigt oder nicht gebraucht wird, lässt sich erfahrungsgemäß nichts aufschwätzen, was überflüssig ist.

Individuelle und angepasste Versicherung finden

Der tatsächliche Bedarf ist immer die Basis, wenn man Versicherungen vergleichen und abschließen möchte. Häufig ist es noch so, dass Versicherungsnehmer im Gespräch mit einem Versicherungsvertreter komplexe Pakete zum Versicherungsabschluss bringen. Nicht zuletzt auch darum, weil es bequem und komfortabel ist, alles bei einer Versicherung abzuwickeln. Doch diesen Komfort lassen sich viele Versicherungsanbieter auch teuer bezahlen. Seitens des Vertreters wird in Aussicht gestellt, dass solche pauschalen Pakete im Vergleich zu einzelnen Paketen besonders günstig sind. Nicht selten bezahlen Versicherungsnehmer hier zu viel und sind oftmals sogar überversichert, weil ein Teil der darin versicherten Risiken schlichtweg bei diesem Versicherungsnehmer nicht gegeben sind. Andererseits kann es hierbei auch schnell zur Unterversicherung bzw. auch zu keiner Versicherung kommen. Beispielsweise dann, wenn besondere Risiken gegeben sind, die in normalen Versicherungen nicht im Leistungsschutz inkludiert sind (zum Beispiel Extremsportarten mit hohem Risiko). Auch deshalb sollte unbedingt vor jedem Versicherungsabschluss unbedingt verglichen werden. Denn ein bester Tarif ist nur dann gegeben, wenn man sein individuelles Risiko durch eine Versicherung mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis absichert. Pauschale Pakete sind beispielsweise dadurch überteuert, wenn sie Tierhalterhaftpflicht oder Reiseversicherung beinhalten, obwohl man weder Haustiere hat, noch verreist. Ein Vergleichsrechner erlaubt es, wirklich nur die Dinge in den Versicherungsvergleich mit einzubeziehen, gegen die man tatsächlich absichern möchte.

Bei Versicherung auf die Details achten

Ist ein bester Tarif erst einmal gefunden, sollte man dennoch nicht gleich zum Vertragsabschluss übergehen. Dass man auf das Kleingedruckte achtet, wissen die meisten Menschen. Wichtig ist es jedoch auch, beim Vergleichen der jeweiligen Versicherungsangebote auf das zu achten, was nicht in der Police zu lesen ist. Viele Risiken, die über ein „normales“ Risiko hinausreichen, sind meist gar nicht im Versicherungsschutz integriert. So umfasst etwa die einfache Tierhalterhaftpflicht nicht bei Schäden durch Tiere wie Spinnen oder Reptilien und Schlangen. Wer derart exotische Tiere hält, muss sicht mit dem Versicherer auseinandersetzen und in Erfahrung bringen, ob bei Notfällen die Versicherung einspringt. Eventuell muss ein Risikozuschlag gezahlt werden. Ähnlich verhält es sich auch bei zahlreichen Sportarten. Wer eine Sportart mit höherem Verunfallungsrisiko betreibt, muss dies ebenfalls zwingend dem Versicherungsunternehmen mitteilen und sich bestätigen lassen, dass Versicherungsschutz auch für den Sport besteht bzw. sich hierfür gesondert versichern. Gleiches gilt auch für die Reiseversicherung. Verunfallt man im Urlaub bei einer risikoreichen Sportart, tritt nur dann die Reiseversicherung in Leistung, wenn der Versicherungsschutz ausreichend ist. Auch hier finden Sie ein weiteres Beispiel. Es ist also vor jedem Vertragsabschluss immer individuell abzuwägen, was konkret benötigt wird. Wie das Prinzip Versicherung funktioniert, erklärt übrigens dieses Video sehr anschaulich.

Wir freuen uns über Ihren Klick!

Verwandte Artikel:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment