PKV – Private Krankenversicherung & Tarife

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Was ist die PKV?

Im Normalfall ist man über die GKV krankenversichert. Unter bestimmten Umständen kann die PKV eine attraktive Alternative zur Mitgliedschaft in einer Gesetzlichen Krankenversicherung sein. Insbesondere für Selbständige scheint die Private Krankenversicherung Vorteile zu bieten. Wann ein Wechsel von GKV zu PKV lohnt und was man zum Versicherungswechsel wissen sollte, ist nach wie vor vielen nicht genau bekannt. Nachdem wir bereits im Artikel „Private Krankenversicherung oder Gesetzliche“ auf die grundsätzlichen Unterschiede beider Versicherungsformen eingegangen sind, wollen wir uns heute einmal die Tarife für die Private KV und deren Modalitäten näher ansehen.

Private Krankenversicherung – Die Basics

In die PKV werden lediglich Mitglieder aufgenommen, die nicht in der Gesetzlichen versichert sind. Das Angebot der Privaten richtet sich an

  • Selbständige
  • Freiberufler
  • Beamte
  • Personen mit einem Mindesteinkommen (53.550 Euro p. A.)
  • Geringverdiener (unter 450 Euro pro Monat)
  • sowie Studenten.

Einen Anspruch auf Mitgliedschaft besteht nur in einen Basistarif, der Versicherungsanbieter kann unter bestimmten Umständen die Aufnahme verweigern. Tarife richten sich nach Alter und Gesundheitszustand vor Aufnahme der Mitgliedschaft. Der Wechsel von PKV in GKV gestaltet sich immer noch schwierig; wer bestimmte Kriterien erfüllt, kann zurück in die Gesetzliche wechseln.

In welcher Form man sich privat versichert, hängt einerseits von den Ansprüchen ab, die man an die Private Krankenversicherung hegt, andererseits von den wirtschaftlichen Verhältnissen.

Auswahl Leistungen PKV
Auswahl Leistungen PKV

Wie der Screenshot zeigt, erlaubt auch die Private Krankenversicherung das Schnüren eines individuellen Leistungspakets, dass jeweils aus einem der Tarife Basis oder Standard besteht und um entsprechende Zusatzversicherungen auf die eigenen Vorstellungen angepasst werden kann. Ein Vergleich mit verschiedenen Leistungsmodellen sowie bei unterschiedlichen Versicherungsanbietern bietet sich an, denn die Versicherungsprämien können gravierend schwanken.

PKV Tarife

Einstiegstarif ähnlich wie GKV

Ob sich ein Wechsel in die PKV rentiert, muss individuell geprüft werden. Leistungen der Privaten sind tarifabhängig. Im Basistarif liegt die Höchstbeitragsgrenze im Jahr 2014 bei 627,75 Euro und wird geregelt durch § 12 Abs. 1c VAG. Enthaltende Leistungen müssen in etwa mit denen der Gesetzlichen Krankenversicherung übereinstimmen und stellen somit eine Grundabsicherung dar. Für den Versicherungsnehmer bedeutet dies, im Basistarif der PKV ähnlich wie bei der GKV bestimmten Regelungen zu unterliegen wie z. B. die Verschreibung wirkstoffgleicher, aber kostengünstiger Generika. Die GKV Mitgliedschaft kann durchaus vorteilhafter sein. Es wird beispielsweise für die Psychotherapie mehr Leistung von der Gesetzlichen erbracht. Privatversicherte im Basistarif können durch Zusatzversicherungen die Versicherungsmodalitäten ausweiten. Im Falle von Hilfebedürftigkeit kann der Basistarif halbiert werden, in dem Fall können die Zusatzversicherungen seitens der Versicherer für den Zeitraum bestehender Hilfebedürftigkeit jedoch zum Ruhen gebracht werden. Patienten zahlen in der Regel bei jeder Heilmittel- und Arzneiverordnung zu. Gleiches gilt für die häusliche Krankenpflege sowie bei Inanspruchnahme von Haushaltshilfen. Zahnersatz wird mit 50%, 65% oder mit 100% bezuschusst.

Standardtarif der Privaten

Anders als man erwarten könnte, bietet der Standardtarif insbesondere älteren Versicherten ein gutes Leistungspaket. Die Mitgliedschaft ist günstiger als im Basistarif, weil älteren Privatversicherten der Wechsel in die Gesetzliche Krankenkasse nicht mehr möglich ist, sie jedoch die höheren Beiträge für die Private Krankenversicherung häufig nicht mehr selbst stemmen können. Versicherungsleistungen richten sich ebenfalls nach der GKV, jedoch können die Beiträge mitunter sogar günstiger sein. Ein Zugang in den Standardtarif ist nur dann möglich, wenn der Versicherte

  • vor dem 01.01.2009 die Versicherung abgeschlossen hat
  • ab 65 Jahre alt ist
  • über 55 Jahr4e alt ist und unterhalb der Versicherungspflichtgranze liegt
  • vorzeitig erwerbsunfähig wurde.

Voraussetzung ist immer eine vorausgegangene Vollversicherung, die mindestens 10 Jahre andauerte.

Weitere Tarife in der PKV

In der Regel bietet die Private Krankenversicherung attraktive Tarife für Studenten an. Motivation dessen ist darin zu sehen, dass die akademische Laufbahn attraktive Versicherungsnehmer hervorbringt, die man als Versicherer möglichst früh an sich binden will. Studententarife für die PKV sind daher für Mitglieder lohnenswert und können äußerst interessante Leistungspakete für den Versicherungswilligen bereithalten. Seit August 2013 wurden die Tarife der PKV um den Notlagentarif erweitert. Hierbei handelt es sich um einen Sondertarif für Beitragssäumige. Für einen deutlich reduzierten Monatsbeitrag ist der Versicherte nur mit einer notfallmäßigen Grundversicherung versorgt, der abgeschlossene Versicherungsschutz ruht bis zur vollständigen Schuldenbegleichung.

Wir freuen uns über Ihren Klick!

Verwandte Artikel:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment