Kleines Einmaleins der Kapitalanlage

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Ziele der Geldanlage

Die Kapitalanlage ist eine persönliche Finanzplanung. Der Zweck einer solchen Geldanlage ist der Wertzuwachs dieser oder zumindest die Werterhaltung. In den unsicheren Zeiten, die momentan vorhanden sind, werden diese Anlageprodukte von den Kreditinstituten und auch von privaten Finanziers angeboten. Banken bieten eine breit gefächerte Angebotspalette ihren Kunden an, die nach den Wünschen und Vorstellungen der Anleger genutzt werden können. In vielen Fällen, meist, sind bestimmte bereits festgelegte Bedingungen zu erfüllen, wie beispielsweise die Anlage über einen gewissen Zeitraum oder auch die Verzinsung. Der Zinssatz richtet sich immer nach dem Leitzins der Europäischen Zentralbank. Wie viel davon die Banken an ihre Kunden weiterleiten, hängt von dem jeweiligen Anbieter ab. Hier ist es besonders wichtig, dass man sich mit einem entsprechenden Vergleichsrechner auseinandersetzt. Als Finanzprodukte kommen beispielsweise das Festgeld, das Tagesgeld oder auch Wertpapiere sowie Aktien in Betracht. Nachfolgend einige Beispiele der Kapitalanlage:

  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Immobilien (Renditeobjekte)
  • Aktien
  • Gold
  • Riester-Rente
  • Berufsunfähigkeit
Geldanlage soll Vermögen maximieren
Geldanlage soll Vermögen maximieren

Risiko einer Kapitalanlage kalkulieren

Bei der Kapitalanlage geht es dem Anleger in erster Linie darum, dass er das Risiko der Rendite so gering wie möglich halten kann. Um überhaupt eine Geldanlage durchzuführen ist es zudem in den meisten Fällen notwendig, das ein vorheriges Sparen erfolgt, um auf den anzulegenden Betrag zu kommen. Die Angebote der Institute nennen sich dann entsprechend Anlageprodukte oder Finanzprodukte. Der Kunde selbst entscheidet welche Form der Anlage oder des Sparens er bevorzugt. Es hängt immer auch von der Lebensdauer dieser Produkte ab. Bei einer Festanlage ist der Kunde dazu bereit auf sein Geld für den vereinbarten Zeitraum zu verzichten. Da es jedoch um die Erhaltung des Wertes geht, ist die Anlagesumme meist entbehrlich, da sie für ein größeres Projekt, wie beispielsweise die Anschaffung einer Immobilie genutzt werden soll. Dieser Verzicht auf das Kapital macht den Anleger zu einem Kapitalgeber, der mit einer entsprechenden Rendite entschädigt wird. Sollte es sich bei dem Kapitalnehmer um jemanden handeln der keine sehr hohe Kreditwürdigkeit aufweisen kann, wird das Risiko mit einem weiteren Zinsaufschlag wett gemacht.

Verschiedene Anlageformen

Eine Geldanlage oder auch Kapitalanlage kann beispielsweise eine Direktinvestition sein. Hierunter versteht man eine Beteiligung auf finanzieller Eben an einem Unternehmen wie beispielsweise beim Crowdfunding. Es kann sich aber auch um ein Sparprodukt einer Bank handeln oder um eine Beteiligung am Kapitalmarkt. Hier werden Aktien und oder Obligationen erworben. Anlageprodukte gibt es eine Reihe und hierbei die Übersicht zu behalten ist für einen Laien schier unmöglich. Kunden, die sich für Finanzprodukte interessieren, wissen genau wem sie ihr Geld anvertrauen und welche Rendite sie daraus ziehen. Oftmals gilt es nicht nur den eigentlichen Wert der Anlage zu erhalten, sondern vielmehr einen Gewinn zu erwirtschaften. Der Kauf von Aktien beispielsweise ist ein riskantes Unterfangen, wenn man sich auf dem Markt und der Börse nicht auskennt. Das vorherige Beobachten der Marktentwicklung und das Verständnis sind Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Anlage des Kapitals.

Wir freuen uns über Ihren Klick!

Verwandte Artikel:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment