Binäre Optionen & Bots

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Was sind binäre Optionen?

Aus der Computerwelt angelehnt rührt der Begriff „binäre Optionen“ her. Call und Put sind die beiden elementaren Optionen, die bei dieser Handelsform im Finanzmarkt getätigt werden können. Es wird, wie beim Trading, auf das Verhältnis zweier Währungen oder auf Rohstoffe sowie Kursverläufe und insbesondere auf das Eintreten eines bestimmten Ereignisses spekuliert. Ein solches Ereignis kann beispielsweise das Erreichen eines Schwellenwerts sein. Der Einstieg in diesen Handel ist bereits mit kleiner Kapitalanlage möglich, die Handelszeiten sind äußerst kurz. Neben Call und Put werden auch die Handelsarten High-Yield-Optionen, Range und One Touch eingesetzt. Es kann über Broker oder über Handelsroboter, so genannte binäre Bots gehandelt werden. Der Handel findet an den Börsen, aber auch außerbörslich statt.

Riskante Zockerei?

Auf die Finanzmärkte locken natürlich jene Handelsformen besonders, die großen Gewinn in Aussicht stellen. Je nach Handelsart können binäre Optionen zwischen 90 und 500 Prozent bringen, so erwähnt z. B. im Hamburger Wochenblatt. Andere Quellen unterteilen die die erzielbaren Gewinne näher. Hier einige Beispiele:

  • One Touch zw. 65 bis 85 %
  • High-Yield zw. 250 und 400 %
  • Range (auch Boundary genannt) mehrere 100 %

Diese Angaben für erzielbare Gewinne haben wir auf www.binaereoptionen.com/handelsarten/ nachlesen können. Es lockt also die Aussicht auf schnellen, hohen und vor allem leicht erzielbaren Gewinn. Allerdings weiß man auch: Wo Licht ist, ist meist auch Schatten. Im schlimmsten Fall kann auch der gesamte Einsatz verloren sein. Binäre Optionen werden daher oft als Glücksspiel tituliert, jedoch kann bei geringem Einsatz ein Verlust durchaus verkraftet werden, wenn es mehr um den Nervenkitzel des Zockens geht. Andererseits gibt es auch viele Anleger, die beispielsweise durch Handelsroboter, die binären Bots, den Binärhandel automatisiert abwickeln. Beispielsweise binarybots.de berichtet über die Trading Bots und äußert:

„Diese Software verschafft mitunter den entscheidenden Vorteil.“

Wallstreet-Online.de zieht den Vergleich mit dem Roulette-Spiel. Der Anleger verfolgt eine Entwicklung und vertraut darauf, dass Trends fortgesetzt würden, wie man hier nachlesen kann. Das klingt nach einer wenig spektakulären und äußerst simplen Art und Weise, wie man ohne nennenswerten Aufwand sein Kapital mehren kann. Wer also lediglich schnelles Geld machen will, ohne sich näher mit der Thematik zu befassen und das Risiko nicht scheut, kann durchaus wie es auf www.binarybots.de geschrieben steht, Unterstützung durch binäre Bots heranziehen. Handelsroboter wie Algobit sowie OptioNavigator sollen hierfür die aktuell beliebtesten Tradingbots sein.

Binäre Optionen – Nichts für klassische Anleger?

Binäre Bots können den Handel vollautomatisiert übernehmen, wenn man der Theorie folgen möchte, dass Trends sich in der Regel fortsetzen. Der Handelsroboter übernimmt das Beobachten der Verläufe und entscheidet kurzfristig zwischen Call und Put. Der Anleger muss demnach nicht selbst eingreifen. Dies kann durchaus ein Weg der Anlagestrategie sein. Allerdings sind binäre Optionen ohnehin keine Anlageform für besonnene Anleger, die lieber auf Nummer sicher gehen sondern spricht insbesondere jene an, die dem Reiz des Zockens auf dem Finanzmarkt zugetan sind. Daher dürften binäre Bots zwar grundsätzlich interessant sein, jedoch im halbautomatisierten und modifizierten Modus auch für den durchaus gewünschten Nervenkitzel sorgen.

Wir freuen uns über Ihren Klick!

Verwandte Artikel:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment